Raumplanung

Ortsplanungsrevision Kanton Freiburg

Berufs
Ort

Kanton Freiburg (CH/FR)

Mandator

Stadt Kanton Freiburg (CH/FR)

Mission

Programm, Studien und PAL Revisionsdatei

Datum der Studie

verschiedenen

Download Projektblatt

Die Ziele der Siedlungsentwicklung einer Einwohnergemeinde werden über die Ortsplanung festgelegt. Sie setzt sich aus je einem Dossier zur Richtplanung und zur Nutzungsplanung zusammen. Aufgrund ihrer beschränkten Rechtsgültigkeit soll die Ortsplanung alle 15 Jahre revidiert werden, damit die aktualisierten Grundlagen und neue rechtliche Rahmenbedingungen angepasst werden können.

Das Dossier zur Nutzungsplanung setzt sich aus einem Zonennutzungsplan (ZNP) und einem Gemeindebaureglement (BGR) zusammen. Diese Planungsinstrumente sind Dritten gegenüber wirksam und grundeigentümerverbindlich. Das Ziel dieser Dokumente ist die Übertragung der Baurechte und die Festlegung der Bodennutzung für die kommenden 15 Jahre.

Das Richtplandossier besteht aus einem kommunalen Richtplan (komRP) und einem Erschliessungsprogramm. Diese Planungsinstrumente sind Dritten gegenüber nicht wirksam und behördenverbindlich. Ihr Ziel ist es, die kommunalen Entwicklungsabsichten betreffend Bodennutzung, Mobilität, Umwelt, Natur, Landschaft, Energie und Erschliessung über die kommenden 15 Jahre hinaus festzulegen.

Die ergänzenden Dokumente bestehen aus einem erläuternden Bericht, einer Bauzonenberechnung, einer Berechnung der Arbeitszone, einer Erschliessungsplanung, einem Vorinventar der Biotope von kommunaler Bedeutung, einem Parkplatzkonzept sowie einem kommunalen Energieplan.

Ablauf einer Ortsplanungsrevision

1. Revisionsprogramm

Diese erste Etappe erlaubt die .berprüfung kommunaler Entwicklungsziele mittels einer Analyse der Grundlagen. Zu einer ersten Stellungnahme wird den kantonalen Amtsstellen ein Bericht übermittelt. Über ihre Bedingungen und Bemerkungen nehmen die Behörden zu diesem Dossier Stellung.

2. Vorprüfungsdossier

Das Vorprüfungsdossier bezieht sich auf die erste Stellungnahme der kantonalen Amtsstellen und integriert diese entweder in das Dossier der Gesamtrevision, oder aber es wird erläutert, weshalb davon abgewichen wird. Die Konsultation beim Kanton bereitet die öffentliche Auflage der Ortsplanungsrevision vor.

3. Öffentliche Auflage

Das Revisionsdossier wird im Anschluss auf der Basis der Gutachten und Stellungnahmen der zuständigen Amtsstellen und Organe angepasst. Den Erläuterungen der Massnahmen und deren Umsetzung kommt eine besondere Beachtung zu. Vor der öffentlichen Auflage (30 Tage) ist das Durchführen einer Informationsveranstaltung obligatorisch. Falls keine Einsprachen eingehen, wird das Dossier in dieser Form zur Schlussprüfung abgegeben.

4. Änderung der Ortsplanung

Während der Gültigkeitsdauer des Dossiers können Änderungen an der Ortsplanung vorgenommen werden. Dies insbesondere, um Genehmigungsauflagen oder Änderungen an der Parzellarordnung zu bereinigen oder um (punktuellen) Nutzungsentwicklungen Rechnung zu tragen.