Profile picture

Magali Zuercher

directrice associée, co-responsable du marché vaudois

Architecte - urbaniste

Email

Architecte EPFL de formation, Magali travaille à urbaplan depuis 1997. Elle est responsable du marché vaudois depuis 2002, directrice associée et membre du conseil d’administration depuis 2011. Au bénéfice de plus de 20 ans d’expérience professionnelle, elle porte un intérêt particulier aux projets de quartier pour lesquels les aspects de mise en œuvre doivent être pris en compte, que ce soit avec des accords fonciers ou des plans d’équipements traitant en particulier des aménagements extérieurs. Elle a à cœur de mener des études qui débouchent sur des réalisations concrètes et de monter des projets qui contribuent à rendre les quartiers plus conviviaux et plus durables.

Son expertise des outils de planification lui permet d’opter pour des solutions innovantes proposant des concepts urbanistiques et paysagers cohérents avec le contexte existant bâti et non bâti. De plus, pour Magali, il est essentiel d’établir des plans d’affectation suffisamment souples pour pouvoir s’adapter aux évolutions des besoins mais utilement précis sur les points qui vont assurer la réalisation de projets cohérents et de qualité.

Ses diverses activités associatives lui ont permis d’acquérir une excellente compréhension des institutions politiques. Son engagement comme assesseur à la cour de droit public et administratif lui a conféré une bonne connaissance des aspects juridiques.


Magali hat an der ETH Lausanne Architektur studiert und arbeitet seit 1997 bei urbaplan. Seit 2002 ist sie Co-Standortleiterin der Filiale Lausanne und seit 2011 ist sie Geschäftsleitungs- und Verwaltungsratsmitglied. Ihre mehr als 20-jährige Berufserfahrung prädestiniert sie für Areal- und Quartierentwicklungen, bei denen es vor allem umsetzungstechnische Aspekte zu berücksichtigen gilt. Dies sind beispielsweise bestehende Eigentumsverhältnisse, Anliegen zur Grundstückerschliessung oder die Aussenraumgestaltung. Magali setzt auf Studien, die sich konkret umsetzen lassen und auf Projekte, die dazu beitragen, dass Quartiere freundlicher und nachhaltiger gestaltet werden.

Ihr Fachwissen im Bereich Planungsinstrumente ermöglicht innovative Lösungsansätze mit städte- und landschaftsplanerischen Konzepten im Einklang mit den Gegebenheiten bebauter und unbebauter Räume. Darüber hinaus hält Magali es für unerlässlich, dass Nutzungspläne so flexibel sind, dass sie an sich verändernde Bedürfnisse angepasst werden können, gleichzeitig müssen sie aber in jenen Punkten präzise genug sein, die für die Realisierung kohärenter, qualitätsoptimierter Projekte unabdingbar sind.

Durch ihre vielfältigen Verbandsaktivitäten hat sie ein ausgezeichnetes Verständnis für die Funktionsweise politischer Institutionen entwickelt und dank ihres Engagements als Beisitzerin in der öffentlich-rechtlichen Abteilung des Kantonsgerichts verfügt Magali über profunde Rechtskenntnisse.